Feigwarzen

Feigwarzen sind Hautveränderungen durch eine Virusinfektion (Humanes Papillom Virus-HPV) durch Kontakt. Es entstehen Knötchen, ab 1-2 mm, um den After herum. Häufig können diese auch in den Analkanl hineinreichen. Typische Symptome sind Juckreiz und Blutspuren am Toilettenpapier. Feigwarzen werden in der Regel sexuell, meistens durch Geschlechtsverkehr übertragen . Dringend erforderlich ist während der Behandlung eine Mituntersuchung des Partners sowie geschützter Geschlechtsverkehr mit Kondomen. Meistens, vor allem bei intraanaler Lokalistation müssen Feigwarzen operativ in Vollnarkose entfernt werden. Vereinzelte kleine Condylome am Analrand können auch mit örtlicher Betäubung abgetragen werden. Wenige und sehr kleine Feigwarzen können auch mit speziellen Salben behandelt werden.