Die Darmspiegelung

14. Oktober 2015

(pc) Die Koloskopie oder auch Darmspiegelung führen wir täglich im Rahmen der Vorsorge-Koloskopie oder zum Ausschluss von gut-oder bösartigen Tumoren oder Polypen durch.

Die Untersuchung

Im Rahmen einer Darmspiegelung wird mit einem flexiblen Gerät, dem Koloskop, der End- und Dickdarm von innen angeschaut. Der Dickdarm verläuft vom rechten Unterbauch, dem Blinddarm, hoch zur Leber, kommt von der hinteren Bauchwand nun nach vorne und quert den Bauchraum bis hin zur Milz im linken Oberbauch. Vor dort verläuft er wiederum etwas weiter hinten nach unten und macht eine S-förmige Kurve, um sich im kleinen Becken in Richtung Darmausgang zu schlängeln. Für die Untersuchung muss der Darm gereinigt sein, eine Prozedur, mit der Patienten bereits am Vortag vor der Untersuchung beginnen müssen. Das Gerät ist je nach Fragestellung 10 bis 13mm dünn und flexibel. Die Spitze ist in alle Richtungen abwinkelbar. Eine Lichtquelle spendet die notwendige Helligkeit, ein Photochip wie aus einer Digitalkamera überträgt das Bild auf einen Monitor. Das Gerät wird bis hin zum Beginn des Darmes, dem Blinddarm geschoben, in manchen Fällen wird das Ende des Dünndarms, das terminale Ileum mit untersucht. Beim Rückzug wird der Darm etwas aufgeblasen, damit vollständige Übersicht gelingt. Ist man unten im Rektum vor dem Schließmuskel wieder angekommen, so ist die Untersuchung beendet.

Endoskopie

Mit freundlicher Genehmigung Olympus Deutschland GmbH

Pro Jahr führen wir mehr als 4000 Darmspiegelungen durch.

Technik

Wir verwenden ausschließlich hochauflösende Videoendoskope der neuesten Generation, sowohl der Prozessor wie auch die Geräte sind auf dem neuesten Stand
und werden immer wieder aktualisiert. Auch erfolgt regelmäßig eine unabhängige, zertifizierte Hygiene-Überprüfung. Dabei wird auch die Aufarbeitung der Endoskope regelmäßig validiert.

Ablauf

Zum ersten Termin kommen Sie zu uns in die Praxis, dort erklären wir Ihnen die Vorbereitung und die Untersuchung detailliert. Die notwendigen Medikamente und ein Merkblatt geben wir Ihnen mit. Am zweiten Termin findet dann die Darmspiegelung statt.

Bitte veranschlagen Sie zwei Tage Zeit für die Untersuchung, da am Nachmittag, bzw. Vorabend der Darm gereinigt werden muss (zur Vorbereitung des Darms folgt ein gesonderter Blogbeitrag). Am Untersuchungstag selbst sind Sie arbeitsunfähig. Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wird dementsprechend bei Notwendigkeit zum Zeitpunkt der Untersuchung ausgestellt.

Auf Wunsch bieten wir Ihnen die Untersuchung in einer „Schlafnarkose“ mit einem angstlindernden Schlafmittel an, da Sie dabei viel entspannter sind. Sie schlafen oberflächlich, sind in der Regel erweckbar. Die Schlafnarkose wird mit Propofol durchgeführt. Dieses Medikament ist sehr schnell wirksam und wird aber auch sehr rasch wieder abgebaut. Das führt dazu, dass im Rahmen der Untersuchung wir den Patienten nur gerade so tief schlafen legen können, wie es die Situation erfordert. Bei einfach zu spiegelnden Verhältnissen braucht man kaum etwas, bei schwierig zu überwindenden Knicks kann man problemlos mehr geben, ist der Knick überwunden, dann nimmt von selber die Wirkstoffkonzentration ab. Die gute Steuerbarkeit des Propofols ist sicherlich ein Meilenstein in der Endoskopie.

Sie sind nach der Untersuchung nicht in der Lage, ein Fahrzeug zu führen,
Lassen Sie sich nach der Untersuchung abholen!

Aufklärung

Eine Darmspiegelung stellt eine aufklärungspflichtige Untersuchung dar. Wir klären immer mündlich und schriftlich über die Hauptrisiken wie Blutung und Perforation auf. Die schriftliche Aufklärung erhalten Sie zum Zeitpunkt des Vorgespräches, diese muss ausgefüllt und unterschrieben zur Untersuchung vorliegen.

Alternativ können sie den Aufklärungsbogen hier herunterladen und selbst mitbringen.

Share This: